EN 343

Wetter- und Regenschutzkleidung

Ersetzt EN 343: 2003 + A1 2007

  • Wasserundurchlässigkeit (WP) und Wasserdampf-Undurchlässigkeit (RET) sind ihre wichtigsten Eigenschaften
  • Sowohl die Materialien als auch die Nähte und die Konzeption der Schutzkleidung wurden getestet

Anwendungsbereich:

Schutz gegen Unwetter: Niederschläge, etwa in Form von Regen oder Schnee.

Andere Niederschlagsarten wie etwa Spritzwasser oder Wellen werden von dieser Norm nicht abgedeckt.

Durchführung der Leistungstests

Eigenschaft Außenmaterial Wasserdichter oder thermischer Einsatz Futter
Wasserundurchlässigkeit (vor/nach Vorbehandlung) X X
Wasserdampf-Undurchlässigkeit X X X
Zugfestigkeit X (Stoffe)
Reißfestigkeit X (Gewirke)
Berstfestigkeit X
Größenveränderungen X X X
Beständigkeit der Nähte X

Widerstand gegen Eindringen von Wasser

WP Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 4
Außenstoff vor der Vorbehandlung ≥ 8 000 Pa
Außenstoff nach jeder Vorbehandlung ≥ 8 000 Pa ≥ 13 000 Pa ≥ 20 000 Pa
Nähte an X vor der Vorbehandlung ≥ 8 000 Pa ≥ 8 000 Pa ≥ 13 000 Pa
Nähte an X nach der Vorbehandlung durch Reinigung ≥ 20 000 Pa

Die Höhe der Wassersäule gibt den Druck an, den das Kleidungsstück aushalten muss: je höher die Wassersäule, desto größer ist die Widerstandskraft des Kleidungsstücks gegenüber dem Wasserdruck

EN 343 EN 343 Widerstand

Wasserdampf-Undurchlässigkeit

Die kombinierte Wasserdampf-Undurchlässigkeit RET aller Schichten muss folgendem Prinzip entsprechen: je niedriger die RET, desto atmungsaktiver ist die Kombination

RET Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 4
M² x Pa / W RET > 40 25 < RET ≤ 40 15 < RET ≤ 25 RET ≤ 15

Vergleich EN 343: 2007

RET Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Nicht vorgesehen
M² x Pa / W RET > 40 20 < RET ≤ 40 RET ≤ 20

Zugfestigkeit des Außenmaterials

Keine Veränderung: Minimum 450 N und Ausschluss aller Materialien, die eine Ausdehnung von mehr als 50 % aufweisen

Reißfestigkeit des Außenmaterials

Herabsetzung des Minimums: von 25 N auf 20 N

Berstfestigkeit des Außenmaterials

In der vorherigen Version nicht getestet, sieht nun vor:

Minimum 100 kPa für eine Versuchsfläche von 50 cm2

Minimum 200 kPa für eine Versuchsfläche von 7,3 cm2

Größenveränderungen

Keine Veränderung für gewebte, behandelte oder laminierte Materialien (3 % maximal)

Widerstand der Nähte

Herabsetzung des Minimums: von 225 N auf 200 N

Markierung

EN 343

X: Klasse der Wasserundurchlässigkeit von 1 bis 3

Y: Klasse der Wasserdampf-Undurchlässigkeit (1 bis 4)

R : Fakultativ: Gebrauchsfertiges Kleidungsstück, Prüfung unter dem Regensimulator

R wird durch X ersetzt, wenn das Kleidungsstück dem Test nicht unterzogen wurde

Empfehlungen für die Tragedauer

Auswirkungen der Wasserdampf-Undurchlässigkeit auf die empfohlene maximale ununterbrochene Tragedauer in Minuten für einen kompletten Schutzanzug, bestehend aus einer Jacke und einer Hose ohne wärmedämmendes Futter

Temperatur

° C

Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 4
25 60 105 180
20 75 250
15 100
10 240
5